Erdgebundene Seelen

 

Es kann vorkommen, das die Seelen von Menschen nach dem Tod nicht ins Licht gehen können.

 

Einige der Gründe wären:

das sie nicht gehen wollen, weil sie glauben, das sie noch etwas zu erledigen haben,

 

das sie nicht wissen, das sie gestorben sind, wenn es zu plötzlich passiert, etwa im Schlaf, durch einen Anschlag, eine Naturkatastrophe, kann es sein das sie es nicht realisieren was passiert ist.

 

Das sie nicht gehen wollen, weil sie zum Beispiel ermordet wurden oder mit Hass im Herzen gestorben sind, dann werden sie von Rachegedanken, Schmerz und Wut, aber auch Trauer gehalten.

 

Das sie nicht gehen können, weil die Angehörigen zu sehr trauern und die Seele damit oft unbewußt nicht gehen lassen

 

Sie können auch im Tod nicht von ihren Süchten ablassen, seien das nun das Rauchen, Alkohol, Drogen oder was auch immer und klammern sich deshalb an Menschen die auch diese Süchte haben und zehren mit, was oft das Verlangen nach der jeweiligen Substanz verstärkt

 

Diese Seelen die nicht gehen können/wollen haben meistens die Möglichkeit

ins Licht zu gehen, aber da einige nicht realisiert haben das sie tot sind, denken mehr oder weniger das sie träumen, bekommen Angst und laufen vor dem Licht weg, andere haben Angst das sie für die Sünden die sie im Leben begangen haben bestraft werden könnten.

Es ist nicht immer wie in Filmen, in denen man das Licht sieht und ein Tunnel führt hin ohne Umwege, sondern es ist einfach da, man kann hindurchgehen oder eben nicht.

Diese Seelen sind oft an Orte oder andere Menschen gebunden. Hier spricht

man dann im Allgemeinen von einer Besetzung oder Seelenanhaftung.

Bei Seelen die z.B. ermordet wurden ist es oft so, das sie an den Ort des Geschehens gebunden sind, also an das Haus oder den Ort gebunden sind,

an dem es passiert ist.

Auch die Seelen von Kindern, die über längere Zeit mißhandelt wurden und

gewaltsam gestorben sind, sind oft an dem jeweiligen Ort gebunden.

Wenn sich eine Seele aber an einen Menschen oder auch ein Tier haftet,

hat das in der Regel gravierende Auswirkungen, als wenn die Seelen an einem Ort sind.

Wenn sich eine Seele an einen Menschen haftet, entzieht sie diesem Energie und

Lebenskraft.

Oft geschieht das gar nicht aus bösen Gründen, viele Seelen die sich an andere anhaften haben einfach nur Angst.

 

Wie erkennt man nun ob an einem Ort oder an einem Menschen eine Seele haftet, bzw. Gebunden ist?

Man hat die Fähigkeit erhalten mit einer bestimmten Technik die „Verlorenen Seelen“ zu sehen und mit ihnen zu sprechen.

Oder man kann es entweder auspendeln, wobei man darauf achten sollte, das das Pendel nicht beeinflußt wird.

Bei einer besetzten Person fühlt man oft große Trauer kombiniert mit einem

Gefühl von Beklemmen und Unwohlsein.

Andere sehen die „Seele“ vor ihrem geistigen Auge. Jeder fühlt es auf seine Weise.

An Orten fühlt man es meistens sehr schnell, wenn man einen solchen Ort

betritt, fühlt man sich sofort z.B. unwohl, andere sind wie schon gesagt in der

Lage Seelen zu sehen.

 

Um einen Menschen von einer Seelenanhaftung zu befreien, bittet man z.B. ein

Medium am besten um Hilfe, es gibt zwar andere Möglichkeiten, aber es ist nicht einfach die Seelen selber ins Licht zu führen wenn man sie nicht sieht oder

man nicht weis was die Seele möchte.

Für den Anfang, zur schnellen Selbsthilfe kann man Gott darum bitten, Erzengel Michael zu senden und diesen bitten die Seele zu entfernen und dahin zu bringen wo sie hingehört (sprich ins Licht).

Dann sollte man noch Erzengel Michael darum bitten die Person in ein Lichtschild zu hüllen, um zu verhindern, das die Besetzung zurückkommt oder eine andere sich festbeißt (Seelen die schon mal im Licht sind bleiben nicht

zwangsläufig da, darum das Schild).

Leider ist es schwierig, weil wenn man das Problem der Seele nicht weis, wird sie auch nicht dort bleiben, da die Seele ja meistens noch was sagen will.

 

Um einen z.B. Ort zu reinigen kann man zunächst räuchern, besonders gut sind

dafür geeignet Salbei oder Weihrauch. Man geht damit der Wand entlang, ganz wichtig auch in jede Ecke, und betet immer wieder das „Vater unser“ bis alle Räume durch sind. Danach sollte gut durchgelüftet werden.

Zusätzlich kann man Erzengel Michael bitten mit seinem Lichtschwert den Ort zu reinigen.

Es gibt auch Seelen die zu sehr an der „Erde“ haften, da steckt dann meistens

mehr dahinter.

Es gibt auch Wesen die Seelen daran hindern zu gehen, meistens sind es Wesen „dämonischer“ Art. Diese Seelen werden, auch wenn es sich komisch anhört, von den dämonischen Wesen gefangen.

Hier ist es sehr ratsam ein Medium auf zu suchen, denn sie können sehr böse werden, wenn man sie „bekämpfen“ will.

Jemand der sie sieht, kann besser mit den Seelen umgehen. Aber hier ist auch Vorsicht geboten ob Medium ein Medium ist.

 

Anzeichen für Besetzungen:

Starke Kopfschmerzen, unerklärliche Krankheiten, Angstzustände, untypische Aggression und Stimmungsschwankungen ohne ersichtlichen Grund sind dann typische Folgen davon. Oft merkt der Besetzte jahrelang oder auch ein Leben lang nicht, das er überhaupt besetzt ist.

 

Oft haben die Seelen/Dämonen ein leichtes Spiel, wenn man sich sehr oft in Systeme „einweihen“ läßt, da man immer offener wird für die Seelenwelt.

Oder wenn man krank ist, können sich die Seelen auch leicht anhaften.