Göttin Aphrodite

Aspekte des April

 

Der Name des Wunderschönen, aufregenden Monats

 

April her, einer Römischen Form von Aphrodite,

 

der Göttin von liebe und Tot.

 

Ihr Name scheint im Verb zu wurzeln, das öffnen bedeutet.

 

Diese Göttin ist in der Tat ein Tor zum Leben, und so wird sie

 

Auch oft abgebildet nackt, die Hände auf ihr Geschlecht zeigend,

 

um uns an den Durchgang zu erinnern, durch den wir in diese Welt

 

Eintraten.

 

 

 

Vollmondaspekt: Saatmond, Mond der knospenden Bäume

 

Universalereignis: Nisten der Vögel, königliches Symbol der

 

Sonne

 

Gemeinschaftsereignis: Maifeiertag und Einleuten des Sommers

 

Tänze um den Maibaum, der  den Baum des Lebens Symbolisiert

 

(Zeit für Frühjahrsputz, für die Reinigung des Altars

 

Und die Salbung der Heiligen Gegenstände im Tempel

 

Botschaft: Sich Entwickel, wissen, sich bereichern, sich

 

Freuen

 

Aktivität.  Biegen, ziehen

 

Heilwirkung: Die Ausgewogenheit der Nerven herstellen,

 

reinigen, kräftigen

 

Passender Zauber: Zauber zur Erzeugung von Leidenschaft,

 

Verehrung der Toten

 

Farbe: Purpurrot, Grün, Braun

 

Baum: Erle, Farn, Weide

 

Blume: Wicke, Gänseblümchen

 

Tier: Habicht

 

Edelstein: Diamant

 

Verehrung der Toten

 

Geh am Abend zum Grab eines geliebten Menschen.

 

Wenn das Grab zu weit entfernt liegt,

 

 kann man auch einen

 

Kleinen Erinnerrungstisch Aufbauen.

 

Bring es in Ordnung,

 

setze  eine Pflanze oder lockere einfach

 

die Erde ein wenig auf.

 

Das ist besonders gut,

 

wenn jemand erst vor kurzer Zeit gestorben ist.

 

Setze eine weise Kerze in einen Windlicht auf das Grab,

 

die eine ganze Woche lang brennt. Salbe diese Kerze mit

 

Sandelholzöl und sprenge davon ein paar Tropfen

 

Auf die Erde. Zünde die Kerze mit den Wortenan:

 

Gesegnet seist du, Geist von (Name) ich bringe dir heute

 

Liebe und Energie.

 

Dann zünde, ein Räucherstäbchen und Myrrhe an sprich

 

Dabei:

 

Möge die Göttin, die dreigestaltige, dir tiefen Frieden und

 

Glück und Ruhe schenken.

 

Bleib eine Weile dort und unterhalte dich mit dem Geist des

 

Geliebten Menschen. Erzähl ihm das Neuste und sage beim

 

Abschied:

 

Gesegnet  sei dein Geist, gesegnet seien deine Träume

 

Schlafe in Frieden und ohne Furcht im Schoß der Mut